Herzlich Willkommen

beim IRJGV Ostrhauderfehn

Agility

 


Im Hundejournal ist leider etwas bei den Agility - Kontaktdaten schiefgelaufen. 

Die Anmeldung zu unserem Agility-Turnier läuft über diese Email: monika.borchers.1@gmx.de

Bei weiteren Fragen oder Anliegen erreichen Sie Monika Borchers über folgende Nummern:
04499/ 9261900 oder 0152/54963271

Dieses Jahr gibt es außerdem eine neue Bescheinigung zum Gesundheitsstatus der Hunde, der vom Tierarzt ausgefüllt werden muss, damit ein Turnierstart möglich ist. Den Bogen hierzu befindet sich weiter unten. 

Danke für euer Verständnis. Wir freuen uns auf euch!

Danke für euer Verständnis. Wir freuen uns auf euch! 

Agility ist eine beliebte Sportart für Hund und Halter. Der Hund überwindet, unter der Leitung seines Besitzers, verschiedene Hindernisse wie Sprünge, Tunnel, Wippen und Reifen. Die Idee dahinter ist, dass der Hund seine Geschicklichkeit, Ausdauer und geistige Fitness verbessert, während er gleichzeitig die Bindung zu seinem Besitzer stärkt.
Einer der größten Vorteile von Agility ist, dass es sowohl für den Hund als auch für den Besitzer spaßig und unterhaltsam ist. Es ist eine aktive und abwechslungsreiche Möglichkeit, Zeit mit dem Hund zu verbringen und die Beziehung zu stärken. Agility bietet auch die Möglichkeit, den Hund auszulasten und ihm geistige sowie körperliche Herausforderungen zu bieten.

Teilnehmen können Hunde ab einem Alter von ca. 1 1/2 Jahren, sobald sie ausgewachsen sind. Wichtig ist, dass ihr Hund die Grundkommandos, wie den Rückruf und das Beifuß ohne Leine sicher beherrscht. 

Falls Sie nun Lust bekommen haben, den Agilitysport kennenzulernen melden Sie sich bitte bei Monika oder Karin

Informationen für Turnierstarter


Gestartet wird in zwei Größenklassen:

Maxi = Hunde über 43 cm Schulterhöhe und Mini = Hunde bis 43 cm Schulterhöhe (ab Saison 2008; davor lag die Grenze bei 40 cm)
Sprunghöhe für die beiden Größenklassen: 55 cm für Maxi-Hunde; 30 cm für Mini-Hunde

Mögliche Geräte:

Hürden in verschiedenen Versionen, Reifen, Weitsprung, Tunnel und Sacktunnel, Slalom, Kontaktzonengeräte wie z.B. Wippe, Schrägwand und Laufsteg
Um an den offiziellen Cupläufen startberechtigt zu sein, muss der Hund nicht nur zweimal eine A1-Prüfung mit der Bewertung „Vorzüglich“ oder „Sehr gut“ bestanden haben, sondern vorher auch die BGVP (ohne darf ein Hund an der A1 gar nicht teilnehmen). „Vorzüglich“ = 0 – 5 Gesamtstrafpunkte; „Sehr gut“ = 6 – 15 Gesamtstrafpunkte; „Gut“ = 16 – 25 Gesamtstrafpunkte; keine Bewertung über 25 Gesamtstrafpunkte.
Ein A1-Parcours besteht beim IRJGV aus max. 14 Hindernissen mit zwei Kontaktzonengeräten. Ein A2-Parcours (eine bestandene A2-Prüfung berechtigt zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften) besteht aus bis zu 20 Hindernissen mit drei bis vier Kontaktzonengeräten.
Ein Cup-Turnier besteht aus zwei Läufen: Erster Lauf ist der Agility-Lauf mit Kontaktzonengeräten (i.d.R. bis 20 Hindernisse inkl. drei Kontaktzonengeräte). Der zweite Lauf ist der Jumping-Lauf. Hier sind es auch wieder bis zu 20 Hindernisse, aber ohne Steg, A-Wand oder Wippe.
Agility ist ein Teamsport, bei dem es darum geht, dass der Hund in Kombination mit seinem Mensch einen Parcours mit verschiedenen Hindernissen durchläuft. Beim IRJGV kommt es in erster Linie auf den Spaß an, den der Mensch mit seinem Hund hat, und dann auf die Geschicklichkeit und die Zeit, in der das Team den Parcours bewältigt. Jeder Fehler und jede Verweigerung wird mit 5 Punkten „bestraft“.
Das IRJGV-Agility-Reglement 2019 2 kann mit Sicherheit auch die letzten Fragen beantworten.

Reglement Agility
Stand 2019
Reglement-2019.4.pdf (777.64KB)
Reglement Agility
Stand 2019
Reglement-2019.4.pdf (777.64KB)


Deutsche Meisterschaft 2022 in Lünen - Ostrhauderfehn war dabei!

  • 20221002_182248
  • 20221002_133047
  • 20220717_162401
  • IMG-20220814-WA0012
  • 20221002_164652
  • 20221002_164835