Agility macht einfach Spaß. Man beschäftigt sich intensiv mit seinem Hund, wächst zusammen und hält sich nebenbei noch fit.

Wer einmal gesehen hat, mit welch einer Begeisterung der Hund bei der Sache ist, ist dem Sport sofort verfallen.

Sie haben einen agilen, sportlichen Hund, dann schauen Sie doch einmal bei uns vorbei.

Trainingszeiten Dienstags/Mittwochs Abends

Samstags/Sonntags vormittags

Immer nach vorheriger Absprache!


Nachfolgend ein paar allgemeingültige Informationen zu dieser rasanten sechsbeinigen Sportart:
Gestartet wird in zwei Größenklassen, und zwar Maxi = Hunde über 43 cm Schulterhöhe und Mini = Hunde bis 43 cm Schulterhöhe (ab Saison 2008; davor lag die Grenze bei 40 cm)
Sprunghöhe für die beiden Größenklassen: 60 cm für Maxi-Hunde; 35 cm für Mini-Hunde
Mögliche Geräte: Hürden in verschiedenen Versionen, Reifen, Weitsprung, Tunnel und Sacktunnel, Slalom, Kontaktzonengeräte wie z.B. Wippe, Schrägwand und Laufsteg
Um an den offiziellen Cupläufen startberechtigt zu sein, muss der Hund nicht nur zweimal eine A1-Prüfung mit der Bewertung „Vorzüglich“ oder „Sehr gut“ bestanden haben, sondern vorher auch die BGVP (ohne darf ein Hund an der A1 gar nicht teilnehmen). „Vorzüglich“ = 0 – 5 Gesamtstrafpunkte; „Sehr gut“ = 6 – 15 Gesamtstrafpunkte; „Gut“ = 16 – 25 Gesamtstrafpunkte; keine Bewertung über 25 Gesamtstrafpunkte.
Ein A1-Parcours besteht beim IRJGV aus max. 14 Hindernissen mit zwei Kontaktzonengeräten. Ein A2-Parcours (eine bestandene A2-Prüfung berechtigt zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften) besteht aus bis zu 20 Hindernissen mit drei bis vier Kontaktzonengeräten.
Ein Cup-Turnier besteht aus zwei Läufen: Erster Lauf ist der Agility-Lauf mit Kontaktzonengeräten (i.d.R. bis 20 Hindernisse inkl. drei Kontaktzonengeräte). Der zweite Lauf ist der Jumping-Lauf. Hier sind es auch wieder bis zu 20 Hindernisse, aber ohne Steg, A-Wand oder Wippe.
Agility ist ein Teamsport, bei dem es darum geht, dass der Hund in Kombination mit seinem Mensch einen Parcours mit verschiedenen Hindernissen durchläuft. Beim IRJGV kommt es in erster Linie auf den Spaß an, den der Mensch mit seinem Hund hat, und dann auf die Geschicklichkeit und die Zeit, in der das Team den Parcours bewältigt. Jeder Fehler und jede Verweigerung wird mit 5 Punkten „bestraft“.
Das IRJGV-Agility-Reglement 2019 2 kann mit Sicherheit auch die letzten Fragen beantworten.




 





                                        Turnier in Stade am 08.05.22

                                     Hinni Groen mit Lotta 2ter Platz und Trainerin Monika Borchers


A1 und A2 Prüfungen in Stade am 07.05.22





 

                                    Der 3 Platz beim Agility Turnier in Wesel. Herzlichen Glückwunsch


 

1. Platz Agilityturnier Norden  Karin Cramer mit Paula

 

 

 

 

S
00009.MTS (20.72MB)
S
00009.MTS (20.72MB)

 

 

 
 
Karte
Infos